Standard Platform League (SPL)

In der Standard Platform League wird Fußball mit einer standardisierten Roboterplattform gespielt. Das bedeutet, dass alle Teams dieselbe Hardware einsetzen und sich nur in der entwickelten Software voneinander unterscheiden. Zum achten Mal wird bei einer RoboCup German Open der humanoide Roboter NAO der Firma Softbank Robotics als einheitliche Plattform eingesetzt.

Der NAO hat bis zu 25 angetriebene Gelenke. Im Kopf sind zwei Kameras für die Wahrnehmung der Umgebung integriert, in der Brust befinden sich Ultraschallsensoren zur Entfernungsmessung sowie Gyroskope und Beschleunigungssensoren zur Messung der Körperlage. In den Füßen gibt es Sensoren zur Messung des Bodenkontakts und des Kontakts mit dem Ball. Teams aus jeweils fünf NAOs spielen auf einem 9 x 6 m² großen Spielfeld gegeneinander. Sie sind dabei vollkommen autonom. Sie können aber per WLAN miteinander kommunizieren und die Entscheidungen des (menschlichen) Schiedsrichters empfangen.

Bei der RoboCup German Open 2017 gibt es zwei große Neuerungen: Es wird auf Kunstrasen statt auf Teppich gespielt und die Beleuchtungsbedingungen sind nicht mehr konstant, d. h. es darf neben großen Fensterflächen gespielt werden, so dass z. B. Sonnenlicht direkt auf das Feld fallen kann. Der Kunstrasen ist eine große Herausforderung für die Laufbewegungen der Roboter. Die variable Beleuchtung erfordert neue Lösungen für die Belichtungssteuerung der Kameras und für die Bildverarbeitung.

Teams
B-Human, Universität Bremen und Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (Deutschland)
Bembelbots, Goethe University Frankfurt (Deutschland)
Berlin United - Nao Team Humboldt, Humboldt-Universität zu Berlin (Deutschland)
HULKs, Hamburg University of Technology (Deutschland)
Luxembourg United, University of Luxembourg (SnT) (Luxemburg)
Mars (GraceBand), Arman Afzar (Iran)
MRL, Qazvin Azad University (Iran)
Nao Devils, TU Dortmund (Deutschland)
Nao-Team HTWK, HTWK Leipzig (Deutschland)
nomadZ, ETH Zurich (Schweiz)
Persia 3D, shiraz univercity (Iran)
SPQR Team, Sapienza University of Rome (Italien)
TUM Lions, Technical University of Munich (Deutschland)

League Chair

Dr. Thomas Röfer (DFKI Bremen)
chair-spl@robocupgermanopen.de